Home / Ferienfreizeit / Dancing on denmark streets

Dancing on denmark streets

Die Ferienfreizeit nach Dänemark war ein voller Erfolg

„BB´s var smukt“-Ja, schön war es wirklich. Sonne, Strand, Meer, Seeluft und ganz viel Ruhe- das sollte uns bei unserer einwöchigen Ferienfreizeit in Dänemark erwarten. So ruhig war es dann aber doch nicht, denn bei 7 Mädchen, 3 Betreuern und einem verspielten Hund war immer etwas los!

Nach fast 8 Stunden im Auto, unzähligen Pippipausen (und zwar nic0001ht für den Hund) und dem ein oder anderen Stau, waren wir endlich in Bredebro, einem Ort kurz hinter der Grenze in Dänemark, angekommen. Was wir dort vorfanden brachte uns zum Staunen: ein großes, schönes Haus, mit Garten, Trampolin, Whirlpool, jede Menge Bädern, Schlafzimmern und Küchen. Sofort war klar: hier lässt es sich aushalten. Schnell suchte sich jeder ein freies Bett und dann hieß es erst einmal ab zum Strand. Zu unserer Enttäuschung stellten wir recht schnell fest, dass der „Strand“ direkt am Haus lediglich aus Wiesen, Feldern und Zugang zum Wattenmeer bestand, was unserer Freude jedoch keinen Abbruch tat, da die Landschaft wirklich beeindruckend war.

Auch das Wetter hatten wir auf unserer Seite, sodass wir den Tag meistens mit Frühstück draußen beginnen und mit einem „sit in“ im Garten enden lassen konnten.

0003Obwohl es auf den ersten Blick so schien, als ob um uns herum weit und breit nichts als Feldern, Kühen und noch mehr Feldern existieren würden, war die Woche doch sehr abwechslungsreich und voll von schönen Erlebnissen: Wir statteten der kleinen nahegelegenen Stadt Ribe, die uns allen super gefiel, gleich zweimal einen Besuch ab, verbrachten einen Tag am „richtigen“ Strand auf der Insel Romo, wo wir sogar mit den Autos bis zum Wasser fahren konnten (zum Leidwesen unseres Bullys, der natürlich sofort im Sand stecken geblieben ist und dessen Reifen wir mit voller Kraft ausbuddeln mussten), machten eine Fahrradtour quer über die Insel, wanderten durch das Wattenmeer und nutzen ansonsten jede freie Sekunde, um im Garten Trampolin zu springen, auf der Slackline zu üben oder mit dem Hund spazieren zu gehen.
Besonders viel Spaß hatten wir bei den gemeinsamen Abenden, die wir mit Gitarre spielen, Singen, Stockbrot, Grillen, Gesellschaftsspielen oder einfach nur gemütlichem Zusammensein verbrachten.

Dank der netten Atmosphäre und dem harmonischen Miteinander denken wir noch jetzt gerne an die Woche zurück und freuen uns schon auf die nächste Ferienfreizeit.

Print Friendly, PDF & Email
Top